DIE INITIATIVE HAT SICH AN DIE ABGEORDNETEN DES LANDTAGS VON BADEN-WÜRTTEMBERG GEWANDT.


Sehr geehrte Damen und Herren des Landtags,

wir möchten Sie auf unseren Beitrag zur Deutung subjektiver Ästhetik im Hinblick auf Technikfolgeschäden im Wald hinweisen. Herr Dr. Schack-Kirchner und Herr Dr.Hartmann hatten sich im Ankündigungstext der Exkursion im Rahmen der KWF-Tagung 2016 in Rhoding hierzu geäußert. Bitte folgen Sie dem Link:

http:/www.waldkritik.de

Wir sind der Auffassung, dass Feinerschließungsrichtlinie und Rückegassenkonzept von Forst BW, im Hinblick auf die in der Zwischenzeit gezeitigten Folgen für den Waldboden, keine Legitimation besitzen können.

Mit freundlichen Grüßen

INITIATIVE WALDKRITIK
Richard Koch·Harald Kunz·Dr.Andreas Luther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.